FRAUEN. MACHT.

Gottesdienst der Frauenhilfe zum Judika-Sonntag am 21. März 2021

Frauen machen – machen viel in der Kirchengemeinde. Laufen, backen, kommen, besuchen, tüten ein, sind im Gottesdienst. Haben sie auch Macht? 

Wir haben (noch) eine Bundeskanzlerin, eine Präses, eine Superintendentin… Frauen mit Macht!?! 

In der Kirche über Macht zu reden – das machen wir nicht gerne. Von Machtmissbrauch wird im Augenblick sehr viel gesprochen. Macht ist wichtig, hat aber immer auch einen Beigeschmack. Und schon gar, wenn Frauen Macht oder Machtteilung verlangen. Und darum ist es gut, über Frauen und Macht zu reden. 

Das wollen wir in einem Streaming – Gottesdienst zum Judika-Sonntag am 21. März 2021 machen. Er wurde vorbereitet von drei Frauen des Bezirksverbandsvorstandes, Bärbel Zeidler, Claudia Sterneberg und Renate Leichsenring. Die musikalische Begleitung mit Liedern aus verschiedenen Weltgebetstagsländern haben Hermann Diener und Rita Heerdes übernommen. Bjarne Dibowski und Max Radeler werden diesen Gottesdienst aufnehmen und Klaus Tykwer ist für den Schnitt verantwortlich und die Einspielungen. Die drei gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde Haltern. Auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde ist der Gottesdienst spätestens ab dem 21. 03. 2021 zu sehen.

Die Idee und Vorlage zu diesem Gottesdienst wurde vom Landesverband der Frauenhilfe in Westfalen erarbeitet. Denn: Die Kollekte des Judika-Sonntages ist seit einigen Jahren bestimmt für die Arbeit des Landesverbandes der Frauenhilfe in Westfalen. Vor mehr als 100 Jahren wurde die Frauenhilfe gegründet. Frauen, die sich für andere Frauen einsetzen und ihnen Hilfe zum Leben geben. Das geschieht bis heute, wenn auch anders als vor 100 Jahren. Aber nach wie vor ist die diakonische, bildungspolitische, frauenbezogene Arbeit der Frauenhilfe wichtig in unserer Kirche, damit die Stimme der Frauen Macht hat. Fragen zur Frauenhilfe kann die Vorsitzende des Bezirksverbandes, Pfr. i. R. Renate Leichsenring,renateleichsenringdontospamme@gowaway.web.de, sicherlich beantworten.

Wir haben den Gottesdienst auch anders vorbereiten müssen als sonst – nämlich als Zoom-Konferenz. Der Landesverband der Frauenhilfe bietet dazu seit einigen Wochen Seminare per Zoom an. Angebote dazu finden sich auf der Internetseite der Frauenhilfe.

Schon im vergangenen Jahr konnte der Judika-Sonntag nicht als Präsenzgottesdienst gefeiert werden. Dadurch kamen auch nicht viele Spendengelder für den Landesverband ein. Wir bitten ganz dringend um Spenden für diese wichtige Arbeit. Einzahlungen können getätigt werden auf das Spendenkonto der: 

Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e. V. 

Sparkasse SoestWerl 

DE27 4145 0075 0003 0296 00