„Lobt Gott mit Posaunen!“

Bläsertag und Vertreterversammlung des Posaunenwerks in Marl

Bläserchor in Dreifaltigkeitskirche

Foto: Rund 70 Bläserinnen und Bläser aus den Posaunenchören der Landeskirche trafen sich zum Bläsertag 2022 in der Dreifaltigkeitskirche in Marl

Marl - Nach längerer coronabedingter Pause konnte in diesem Jahr wieder ein Bläsertag des Posaunenwerks in der Evangelischen Kirche von Westfalen stattfinden. Rund 70 Bläserinnen und Bläser aus allen Teilen der Landeskirche trafen sich in der Dreifaltigkeitskirche in Marl, um gemeinsam zu musizieren. Durch ihre besondere Architektur bot die Kirche dazu beste Möglichkeiten.

Pfarrerin Kirsten Winzbeck begrüßte in Vertretung von Superintendentin Saskia Karpenstein die Musikerinnen und Musiker in der Dreifaltigkeitskirche. Gerade in der Coronazeit, als man nicht singen und spielen durfte, ist deutlich geworden, welche Bedeutung die Kirchenmusik hat. Winzbeck dankte allen Beteiligten für ihren Dienst, den sie an verschiedenen Stellen der Landeskirche tun, in den Gottesdiensten, Gemeindeveranstaltungen und darüber hinaus. Sie wünschte den Anwesenden viel Freude beim Musizieren an diesem Tag.

Landesposaunenwart Ulrich Diekmann hatte als Referenten den Komponisten und Arrangeur Ingo Luis eingeladen, der an diesem Tag mit den Anwesenden verschiedene Stücke einübte. Luis ist Bassposaunist beim Funkhausorchester des WDR. Seit vielen Jahren arrangiert und komponiert er musikalische Werke u.a. für Big Bands sowie für die Evangelische Kirche mit ihren Posaunenchören.

Nach dem Mittag trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der dem Posaunenwerk angeschlossenen Posaunenchöre zur Vertreterversammlung. Darin nahmen die die Jahresberichte des Landesobmanns, Pfarrer i.R. Peter Gräwe, sowie der beiden Landesposaunenwarte Ulrich Diekmann und Andreas Tetkov entgegen. Tetkov hat im Oktober 2021 seine Stelle als Landesposaunenwart mit einem Stellenumfang einer halben Stelle angetreten. Landeskirchenrat Dr. Vicco von Bülow und Landeskirchenmusikdirektor Harald Sieger konnten berichten, dass aufgrund zusätzlicher Finanzierungsmöglichkeiten die Stelle auf 25 Wochenstunden ab 2023 aufgestockt werden kann.

Die Vertreterversammlung wählte Pfarrer Frank Hielscher aus Bergkamen zum neuen Landesobmann. Er tritt die Nachfolge von Peter Gräwe, der dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgibt. Hingewiesen wurde schon auf den Westfälischen Bläsertag 2023, der in größerem Rahmen am 19. August 2023 stattfinden soll sowie auf den Deutschen Evangelischen Posaunentag vom 3.-5. Mai 2024 in Hamburg. Dazu wird ein eigenes Bläserheft veröffentlicht. Möglichkeit zur Mitwirkung besteht auch beim Evangelischen Kirchentag vom 7.-11. Juni 2023 in Nürnberg.

In der abschließenden Bläservesper dankte der zuständige Landeskirchenrat Vicco von Bülow Peter Gräwe als langjährigem Bläserobmann des Posaunenwerks Westfalen für seinen Dienst in diesem wichtigen Bereich der Kirchenmusik und der Verkündigung. Als Bläser bleibt er dem Posaunenwerk erhalten. Die anwesenden Bläserinnen und Bläser brachten unter der Leitung von Ingo Luis die Ergebnisse des Tages zum Klingen. Gekonnt setzten die Musikerinnen und Musiker das Erprobte um.

Die Veranstaltung hätte mehr Zuspruch bei den Zuhörerinnen und Zuhörern verdient gehabt. (uka)