Einer trage des anderen Last

Zehn Jahre Notfallseelsorge Emscher-Lippe

Foto (v.l.n.r.): Große Freude bei Peter Bromkamp, Superintendentin Saskia Kaprenstein, Weihbischof Rolf Lohmann und Uwe Heubach 

Herten - Am vergangenen Freitag hat die ökumenische Notfallseelsorge Emscher und Lippe ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Die Feierstunde begann mit einem Dankgottesdienst in der St-Antonius-Kirche. Geleitet wurde die Andacht von Superintendentin Saskia Karpenstein und Weihbischof Rolf Lohmann. Die musikalische Begleitung kam vom stimmgewaltigen Antonius-Chor unter Leitung von Agnes Terschluse und Bernhard Terschluse an der Orgel. Nach dem Gottesdienst luden die beiden Koordinatoren der Notfallseelsorge, Pfarrer i.R. Uwe Heubach und Pastoralreferent Peter Bromkamp, zum feierlichen Get-together ins nahegelegene Glashaus ein.

Notfallseelsorger:innen werden immer dann gerufen, wenn Not an der Seele ist, wenn Leid und Elend Menschen in tiefe Trauer stürzen. Sie hören zu und spenden Trost für Verunfallte, Helfer oder Hinterbliebene. Dass der Dienst nicht immer einfach ist, und auch etwas mit den Seelentröstern macht, versteht sich von selbst. Umso wichtiger ist es auch einmal Danke zu sagen. In seiner Predigt unterstrich Weihbischof Lohmann das ganz ausdrücklich: „Danke für diesen zentralen Dienst für unsere Mitmenschen. Ihr Mittragen des Kreuzes ist ein großer Dienst.“ Auch Superintendentin Karpenstein fand lobende Worte für den Einsatz der rund 70 Frauen und Männer der Notfallseelsorge in der Emscher-Lippe-Region. „Ich bin tief dankbar und glücklich, dass neben den Hauptamtlichen viele Ehrenamtliche verschiedenen Alters, verschiedener Berufsfelder und Milieus die Notfallseelsorge sichert. Das ist eine so großartige Entlastung für Menschen, die in Not geraten sind oder deren Familien. Vielen, vielen Dank für so eine großartige Hilfe. Im Sinne des Auftrags Jesu.“

Wer mehr über die Struktur und Arbeit der Notfallseelsorge wissen möchte, dem empfehlen wir die neue Ausgabe unseres Podcasts WORTSCHRITTE, die heute Abend ab 18 Uhr HIER zu hören ist. Zu Gast sind Pfarrer Achim Solty und Pfarrer i.R. Uwe Heubach. (JE)

Foto: Jörg Eilts