Schatzgrube in Schwarzkaue Herten

Jugendgottesdienst als Dankeschön für Ehrenamtliche

Foto: Hannah Skrzypczak, Annika Beuke, Fabienne Reher, Simon Busch und Christian Stöppelmann führten gemeinsam durch den Gottesdienst

Herten - Rund 100 junge Menschen, ehrenamtliche Mitarbeiter:innen aus dem gesamten Ev. Kirchenkreis trafen sich am Sonntag, 06.11.2022 in der Schwarzkaue auf dem Gelände der ehemaligen Zeche "Schlägel und Eisen" in Herten und feierten einen lebendigen Gottesdienst. Christian Stöppelmann und mehrere Jugenteamer hatten zur 2. "Schatzgrube" eingeladen und das Event organisiert.

Gleich zu Beginn prasselten auf die Teilnehmer:innen im dunklen Raum ein Schwall von diskriminierenden und rassistischen Beleidigungen ein, gesammelte Zitate aus den sozialen Medien. Für viele junge Menschen gehört das mittlerweile zum Alltag, sie erleben Hass und Ausgrenzungen auch im realen Leben - in der Schule, im Sportverein oder bei anderweitigen Veranstaltungen. Viele Jugendarbeiter:innen bekommen das in ihren Gruppen zu spüren, sie müssen häufig trösten und gemobbte Jugendliche regelrecht wieder auffangen. Dagegen haben die Macher des Jugendgottesdienstes ein deutliches Zeichen von Miteinander und Herzlichkeit gesetzt. Jugendreferent Stöppelmann plädierte dafür einander zu unterstützen und zu helfen. Dazu zitierte er den Spruch 31,8 aus der Basisbibel: "Erheb deine Stimme für Menschen, die nicht für sich selber sprechen können! Setz dich ein für das Recht aller Schwachen!"   

Während des Gottesdienstes, der ohne klassische Predigt auskam, fanden viele Interaktionen statt. So mussten die Teilnehmer:innen z.B. aufstehen und Fragen mit Ja oder Nein beantworten, und bei jedem Ja einen Schritt nach vorne in den Raum machen. Die meiste Bewegung entstand hier bei der Frage nach Zustimmung für Bier im Gottesdienst, die Bekanntheit der Superintendentin löste hingegen wenig Bewegung aus. Des Weiteren fand über Mentimeter eine Abstimmung über die Bedeutung von Jugendarbeit statt.

Für den guten Ton sorgte eine tolle Gemeindeband aus der Christuskirchengemeinde Herten in der Besetzung: Pfarrer Michael Helmert (Gitarre, Bass), Alexandra Schößler (Klavier und Gesang), Shari Garcia-Vargas (Gesang) und Lukas Hahnel (Cajón). Neben christlichen Liedern spielten die vier Musiker:innen auch Songs von Glasperlenspiel oder Kesha.   

Christian Stöppelmann zeigte sich im Anschluss sehr zufrieden mit der Atmosphäre und Resonanz der Teilnehmer:innen. "Es war eine runde Sache. Die Musik war extraklasse, ich habe die Band in der Zusammensetzung noch nicht gehört. Und auch wir als Team mit den Elementen, die wir im Gottesdienst eingebaut haben, ... das hat Spaß gemacht", sagte der Jugendreferent. Nach dem Gottesdienst gab es noch ein gemütliches Get-together mit kühlen Getränken und leckerer Currywurst.

 

Foto und Text: Jörg Eilts