Präses Annette Kurschus wird im „Wortschritte“-Podcast persönlich

Erstellt am 31.08.2023

„Da will Gott mich haben“

Bielefeld - Warum brach sie ihr Medizinstudium zugunsten der Theologie ab? Weshalb konnte sie den zunächst beiseitegeschobenen Beruf als Pfarrerin schließlich doch lieben lernen? Was ist das größte Opfer, dass sie für ihre Rolle in der Öffentlichkeit bringen muss? Im Podcast „Wortschritte“ mit Jörg Eilts wird Annette Kurschus persönlich.

Die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen und EKD-Ratsvorsitzende wählte für ihren Spaziergang - 3.000 „Wortschritte“ geht Moderator Jörg Eilts jeweils mit seinen Gästen, die die Route aussuchen dürfen - die Ortschaft Bethel in Bielefeld aus. Schließlich wurde sie in der Zionskirche ins Präsesamt eingeführt. 

Seitdem hat sie festgestellt: „Leitungsfunktionen kosten einfach ein Stück Nähe zu den Menschen, die vor Ort Kirche leben und gestalten.“ Trotzdem fühlt sie sich am richtigen Platz. „Da will Gott mich haben.“

Welche Musik Kurschus zuhause bis heute selbst macht, was sie von der „Gott ist Queer“-Debatte hält und die größten Herausforderungen in ihren Ämtern sind weitere Themen in diesem sehr persönlichen Podcast. (EKvW)

„Wortschritte“ mit Annette Kurschus HIER anhören.