Rock`n`Roll auf dem Kirchplatz

Erstellt am 03.05.2023

Aktionstag 55+ lockt viele Besucher:innen an

Foto: Pfarrerin Ilona Klaus (roter Schal) inmitten ihres Orga-Teams vom Projekt "LebensWeise", unterstützt von Superintendentin Saskia Karpenstein (3.v.li.) 

 

Recklinghausen - "Das Wetter hätte etwas freundlicher sein können", sagte Pfarrerin Ilona Klaus. Aber trotz bewölktem Himmel kamen über 200 ältere Menschen aus dem ganzen Kirchenkreis am letzten Samstag auf den Platz rund um die Christuskirche in Recklinghausen. Sie hatten sichtlich Spaß an Gemeinschaft und am Feiern, an Bewegung und Mobilität.

"Genau dies wollten wir als Veranstalter:innen, die Mitglieder des Ausschusses für Altenarbeit im Ev. Kirchenkreis Recklinghausen, deutlich machen: „Altwerden“ wird oft sehr einseitig mit Gebrechlichkeit und Pflegebedürftigkeit gleichgesetzt," erklärte Pfarrerin Kaus die Beweggründe, einen solches Event zu organisieren. Dass das Altern viel bunter ist, zeigten sowohl die Gäste als auch alle Gruppen und Initiativen, die den Aktionstag mitgestalteten. Die Band „The Shaggys“ sorgten mit ihrer Rockmusik für gute Stimmung und motivierten spontan zum Mittanzen. Nach den Aufführungen der Tanzgruppen von Fitab50 fassten viele Mut, die Mitmach-Aktionen und Workshops wie Bauchtanz, Hula Hupp, Gedächtnistraining mit Bewegung u. v. m. zu besuchen.

Zudem konnten alte und neue Fortbewegungsmittel ausprobiert werden. Angeboten wurden u.a. Pedelec-Training, Rikscha-Fahrten und wie es sich anfühlt, in einem Oldtimer zu sitzen. An der Radstation wurde Sättel und Lenker der mitgebrachten Räder neu eingestellt. Ein Gottesdienst rundete den Nachmittag ab: Gott scheut sich nicht, Menschen im Alter wie Sara und Abraham anzusprechen. Daraufhin zu sagen „Schauen wir mal, was geht“ – dazu sollte (nicht nur) der Gottesdienst ermutigen. Abends ging es weiter mit einer Tanzparty bis kurz vor Mitternacht.

Rund zwei Dutzend Ehrenamtliche trugen zum Gelingen des Aktionstags bei - alle über 60 Jahre und älter. Das Diakonische Werk des Kirchenkreises sorgte für Kaffee und Kuchen, Tische, Bänke und Zelte. Superintendentin S. Karpenstein eröffnete den Tag mit einem Grußwort und machte Mut, alt zu werden. Dass Gott die Älteren segnet, dafür war dieser Tag ein gelungenes Beispiel. Fast ein Jahr lang hat der Ausschuss für Altenarbeit diesen Tag geplant. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn die Nachfrage nach einem weiteren Aktionstag ließ nicht lange auf sich warten. Schauen wir, was geht! (IK)

Fotos: Jörg Eilts