Pfarrerin Ilona Klaus macht Slow-Dating

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Andachten halten

Da zu wenig Anmeldungen vorlagen fällt die Veranstaltung aus. Sie wird aber durchgeführt wenn sich Leute hier für melden. 

Aktuelle Termine "Projekt LebensWeise"

(Stand: 21.02.2024)

N E W S:

  •  Bitte Termin vormerken: LebensWeise Kaffeeklatsch, 03.03.2024 um 15 Uhr im Kolpinghaus, ( Herzogswall 38, in Recklinghausen)
  •  Bitte Termin vormerken: Osterspaziergang zum Sonnenaufgang 31.03.2024 
  •  Bitte Termin vormerken: Tanz in den Mai 30.04.2024, Gustav Adolf Kirche, Recklinghausen 
  • Bitte Termin vormerken: Filmfest der Generationen, Termin folgt... 
  • Frühjahrsspaziergang "Was singt denn da "? am 05. Mai 2024 um 06:30 Uhr, Treffpunkt 
    Mutter Wehner (Personenanzahl begrenzt) Anmeldung bis 2. Mai, bei sophie.kleine-bestendontospamme@gowaway.ekvw.de 02361 206107oder ilona.klausdontospamme@gowaway.ekvw.de 0170 6728515


W E I T E R E  A N G E B O T E:

NEU:

Kreativ Gruppe:

Wer Lust hat sich kreativ zu betätigen (basteln, handarbeiten, malen etc.) melde sich bitte bei Ursula Kukla-Wildt 0157 38 33 66 46 oder ukwildtdontospamme@gowaway.gmail.com

Die Gruppen Treffen finden aktuell im Ev. Kirchenkreis, Limper Str. 15, Recklinghausen statt.

Boule-Gruppe:

Die Boule-Gruppe trifft sich jeden Dienstag um 10.30 Uhr hinter der Kirche St. Suitberg in RE-Hochlar. Ansprechperson ist: Frau Edith Krämer: 0179 119 7663.

 

Essen gehen international:

Interessierte können gerne dazu kommen. Ansprechpartnerin ist: Frau Edith Krämer 0179 119 7663

 

Sonntags-Gruppe wird zur "Lust- und Laune-Gruppe" !

Manchmal hat man eine spontane Idee (nicht nur sonntags, sodass wir die Gruppe unbenannt haben): Man möchte gerne ins Museum fahren, aber nicht alleine. Man möchte gerne einen Ausflug nach Münster machen, aber nicht alleine. Wer spontane Ideen hat und jemanden sucht, der mitmacht, kann sich bei Ingeborg Werab melden: 0162-9492785.

LebensWeise hat einen Unterstützerinnen-Kreis.  

Die Unterstützerinnen wollen in kurzfristigen Notsituationen „unterstützen“. Wer mitmachen will und wer kurzfristige Unterstützung braucht, melde sich bei Pfarrerin Ilona Klaus.

 

Digitale Lerngruppen:

Lernen Sie den Umgang mit Smartphone, Tablet & Co. Wir zeigen Ihnen alles von A-Z.

Termine der Montags-Gruppe I jeweils 17.00-18.30 Uhr: 12.02./11.03./08.04/13.05/10.06./08.07/12.08/09.09/14.10/11.11/09.12.  Anmeldungen bitte unter: Ilona Klaus 0170-672 8515 oder Sophie Kleine-Besten 02361 206 107 oder per Mail: sophie.kleine-besten@ekvw.de

Termine der Donnerstags-Gruppe I jeweils 14.30-16.00 Uhr: 15.02./14.03/11.04./09.05/13.06/12.09./10.10./14.11./12.12.  Anmeldungen bitte unter: Christine Wiedebusch 0152-049 912 92

Treffpunkt  im Haus des Ev. Kirchenkreises, Limper Str. 15, RE, im Erdgeschoss

Gerne können Interessierte in die Digitalgruppen kommen. Es sind Plätze frei!

Sie haben außerdem die Möglichkeit, diese digitalen Lerntreffen zu besuchen:

Wenn Sie in Recklinghausen wohnen: jeden letzten Donnerstag im Monat findet der Digitale Lotsendienst statt. Um 18.30 Uhr in den Räumen des Kinderschutzbundes, Wildermannstr. 51-53, 45659 Recklinghausen

Wenn Sie in Datteln wohnen: jeden letzten Donnerstag im Monat um 17.00 Uhr Treffen in der Versöhnungskirche in Datteln (Meckinghover Weg 20), Anmeldung über: annika.tanndontospamme@gowaway.googlemail.com oder 02363/ 2341

Jeden Montag von 15-17 Uhr Internet-Café in den Räumlichkeiten der Diakonie im K17 (gegenüber dem Rathaus im Kaiserwall 17 in Recklinghausen).

Anmeldung ist erforderlich unter 0160 95579114

 

Kino- und Theatergruppe:

Kontaktgruppe über WhatsApp; auch für kurzfristige Veranstaltungen. Ansprechpartner ist Heinz-Werner Ostach, Tel: 0170/5254061

 

Spielegruppe:

Die Spielegruppe trifft sich jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 16.00 Uhr in Becky's Kolpinghaus.

Treffpunkt: Becky’s Kolpinghaus (Herzogswall 38 in 45657 Recklinghausen)

Ansprechpartnerin Frau Ingeborg Werab: 0162-9492785

 

Radfahrgruppe:

Radtour .... Auskunft über Treffpunkt, Zeiten und Routenverlauf bei H. Aust

Wer Fragen hat bzw. Informationen benötigt, kann sich bei H. Aust melden: heinz-aust@gmx.de / 0151-72159861

 

Spazierganggruppe kurze Stecke:

Die Gruppe trifft sich jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat um 15.00 Uhr (Treffpunkt: vorm Café Herzlich an der Mollbeck).

Auskunft erteilt Frau Haberland: 0172- 23 73 112

Kontaktgruppe über WhatsApp

Wandergruppe Mittlere Strecke:

Die Gruppe trifft sich jeden Freitagmittag ab 13.30 Uhr  für eine ca. 1 - 2 1/2 stündige Wanderung. Die Treffpunkte wechseln.

Um eine Anmeldung wird gebeten. 

H. Schmidt Tel. 0236113873 / 01528069914

Kontaktgruppe über WhatsApp

Wandergruppe lange Strecke (3-4 Stunden):

Nähere Infos gibt es bei Monika Musberg: 0152 / 24157611

Kontaktgruppe über WhatsApp

 

Versicherungsschutz? Leider nicht!

Wir haben nachgefragt: Leider deckt die kirchliche Unfallversicherung die Teilnahme am Projekt LebensWeise nicht mit ab, da die Freizeitaktivitäten keine ausgesprochen religiösen Veranstaltungen sind. Die Teilnahme bleibt einer privaten Vorsorge vorbehalten. 

 

Geführte Wanderungen:

Wir kooperieren mit dem Verein Naturparkführer Hohe Mark e.V. Es werden geführte Wanderungen angeboten. Wer beim Projekt LebensWeise mitmacht, braucht nur die Hälfte des Kostenbeitrags zu bezahlen. Genauere  Informationen zu den Wegstrecken und zum Anmeldeverfahren direkt bei den Wanderführern finden Sie unter der Homepage des Vereins: hohemarkerleben.de

Außerdem möchten wir Ihnen unsern neuen Kooperationspartner aus Datteln vorstellen: Die Haard-Trapper

Sie bieten Wanderungen in verschiedenen Längen an. 

 

 

Miteinander im Dattelner Süden

Nachbarschaftsprojekt „Miteinander im Dattelner Süden“ 

Im Dattelner Süden ist das Nachbarschaftsprojekt „Miteinander im Dattelner Süden“ an den Start gegangen. Den Veranstaltungskalender sehen Sie hier.

NEUER TERMIN:

 

 

 

Um vorherige Anmeldung im Gemeindebüro wird gebeten, damit wir gut planen können:

Tel. 2341  oder  Email:   re-kg-dattelndontospamme@gowaway.ekvw.de

23.02.2024 Kaffeklatsch 15 - 17 Uhr, Versönungskirche

23.03.2024 Kreativmarkt 11 - 17 Uhr 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbarschaftsprojekt „LebensWeise“ MITEINANDER LEBEN IN WALTROP

Nachbarschaftsprojekt „LebensWeise“. MITEINANDER LEBEN IN WALTROP

In Waltrop ist das Nachbarschaftsprojekt an den Start gegangen. Infos hier

Radtour von Buldern nach Münster und (fast) zurück

Radtour von Buldern nach Münster und (fast) zurück

Am Mittwoch, 24. Mai machten sich sechs rüstige Senioren (vier Damen, zwei Herren) unter der Leitung des erfahrenen Pedalisten Heinz Aust auf den Weg mit dem Zug von Recklinghausen nach Buldern, um von dort mit dem Rad über Bösensell und Roxel bis zum Aasee in Münster zu fahren. Das Wetter meinte es gut mit uns, es war nicht zu warm und auch nicht zu kalt und vor allem blieb es trocken. Es ging abseits der großen Straßen über meistenteils asphaltierte Wirtschaftswege, aber einige Strecken waren auch so wildromantisch und schmal, dass man nur hintereinander fahren konnte – eine besondere Herausforderung für die Teilnehmenden.

In Roxel gab es dann eine längere wohlverdiente Pause in einem gemütlichen Café und dank der Kommunikationsfreude auf beiden Seiten war schnell der Kontakt zu einigen anderen Gästen hergestellt. Es entspann sich ein lustiger Diskurs über Ruhrgebietsdeutsch und Münsteraner Platt und alle Beteiligten hatten ihren Spaß.

Nach der Stärkung im Café ging es weiter zum südlichen Teil des Aasees in Münster und von dort über Albachten zurück nach Bösensell. Der Einstieg in den Zug, welcher bereits einige Minuten Verspätung hatte, gestaltete sich etwas schwierig, weil der Lokführer ungeduldig warten musste, bis alle sieben Teilnehmer ihre Räder im Zug verstaut hatten.

Insgesamt war es eine tolle Tour – 60 km voller bereichernder Erlebnisse und Begegnungen -und alle Teilnehmenden bedanken sich bei Heinz Aust für die organisatorische Vorbereitung und Betreuung.

Zur Strecke

Unsere Kooperationspartner

 

WIR KOOPERIEREN mit anderen Institutionen, denen das Wohl der Älteren am Herzen liegt:

Dem Seniorenbeirat der Stadt Recklinghausen. Gerne verweisen wir auf diese Internetseite: https://unser-quartier.de/sb-re

Dem Quartiersprojekt „Stadtteilbüro Paulusviertel“ (Auf den Flachsbeckwiesen 2 in 45659 Recklinghausen)

Dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises Recklinghausen

Der VHS Datteln

Den Wandervereinen Naturparkführer Hohe Mark e.V. und den Haard-Trappern

Dem „Treffpunkt Klima+Mobilität“ (Breite Str. 15 in Recklinghausen)

Der Stadt Recklinghausen, Referat Koordination fü Nahmobilität 

Der Seniorenbeiräte der Städte Datteln und Waltrop 

Und vielen anderen, die uns bei Einzelprojekten unterstützen!

Wortschritte Podcast-Folge mit Ilona Klaus

Alter, was geht? - Jörg Eilts im Gespräch mit Pfarrerin Ilona Klaus, Seelsorgerin für Alter und Quartiersentwicklung

  • Was kann Quartiersmanagement vor Ort leisten und wen braucht es dazu?
  • Ab wann ist man eigentlich alt?
  • Und gibt es ein Leben neben dem Beruf?

Hier geht´s direkt zur Podcastfolge.

Wortschritte ist ein Podcast von Evangelisch an Emscher und Lippe. Darin vereinen sich die Kirchenkreise Recklinghausen und Gladbeck-Bottrop-Dorsten.

Ev. Fachstelle Seelsorge im Alter und Quartiersentwicklung

Haende Altenarbeit Quartier

Das Alter gibt es nicht mehr. Die Phase des Alt-Seins wird immer länger. Sie erstreckt sich über einen Zeitraum von oft mehr als 40 Jahren. Die Menschen, die zu den Älteren gerechnet werden, gehören unterschiedlichen Generationen an. Ihre Lebenssituationen sind verschieden, ihre Bedürfnisse unterscheiden sich. 

Da gibt es die "jungen Alten", die sich mit 55 oder 60 Jahren nicht alt fühlen, weil sie gebraucht werden. Sie können noch berufstätig sein. Sie pflegen die alten Eltern, hüten die Enkelkinder. Sie beginnen, ihren Ruhestand zu gestalten, oder auch noch nicht. Sie bringen sich gerne ein – ohne sich vereinnahmen lassen zu wollen. 

Dann gibt es die Menschen ab 75 oder 80 Jahren, die anfangen „kürzer“ zu treten, die gerne gebraucht werden, aber auf ihre Gesundheit Rücksicht nehmen müssen.  

Und schließlich gibt es die, die im Alltag Unterstützung brauchen oder gar auf Pflege angewiesen sind. 

All diesen älter werdenden Menschen Raum zu geben für Entfaltung ihrer Fähigkeiten und ihr Engagement, Räume anzubieten für Begegnungen und Aktivitäten, sie zu begleiten und wenn nötig zu unterstützen durch seelsorgerliche und diakonische Angebote, gehört zu den Aufgaben unserer evangelischen Kirche. Sie ist bestrebt, die Lebensqualität aller zu fördern. Sie will Gemeinschaften stärken, die einander ermutigen und füreinander Sorge tragen. 

Älter werdende Menschen wahrnehmen - Lebensqualität fördern - seelsorgerlich handeln.

Da sie allein diese umfassende Aufgabe nicht bewältigen kann in einer immer älter werdenden Gesellschaft, werden sich Kirchengemeinden mit anderen Akteuren, Interessierten und Engagierten im Stadtteil bzw. im Quartier zusammen tun. Beim Aufbau von Gemeinden, in denen wir alle gut älter werden können, sind alle gefragt. 

Für die Gestaltung dieser neuen Herausforderungen hat der Ev. Kirchenkreis mit Unterstützung der Landeskirche eine Projektstelle eingerichtet, die von einem fachbezogenen Begleitgremium unterstützt wird.  

"Noch im Alter werden sie Früchte tragen, kraftvoll und lebendig werden sie sein, um zu erzählen: Ja, gerecht ist die Ewige! Mein Fels! Kein Unrecht ist an ihr!" (Psalm 92,15, Übersetzung aus: Bibel in gerechter Sprache)

Wir sind gerne...

Ilona Klaus, Pfarrerin

02361-206-183
0170-6728515
ilona.klaus@ekvw.de

...für Sie da

Sophie Kleine-Besten, Sekretariat

02361-206-107
sophie.kleine-bestendontospamme@gowaway.ekvw.de